Alle Beiträge für die #frapalywo

Tag 1

Heute Nacht bin ich unten beim Ballast
Mangelernährung, Zahnverlust. Kein schöner Anblick, wo bin ich nur gelandet
Rhetorische Frage, nicht antworten, ich weiß es selbst
Alles dunkel, ich will hier nicht lange sein
Zecken aus getragenen Träumen sitzen auf Armen, die niemandem mehr gehören
Altes wird hier schlammig gesogen, zwischen Wangen hin und her gerollt
Das, was oben nach etwas aussieht, ist hier nichts
Und so auch ich
Ich löse mich hier unten auf und verliere alles von damals bis heute und sehe zu, wie-

kursiv von Tomas Tranströmer, Nachtdienst
geschrieben für #frapalywo

Tag 2: Frau Sahne

Zeit bedeutet nichts im Wiederweg
Frau Sahne weiß das sehr genau
Sie schlägt sie jeden Morgen um halb sieben
frisch auf und zwar per Hand
Ihre Unterarme sind wie Bäume
und ihr Lachen macht, dass Vögel fliehen
Was wir Frau Sahne zu verdanken haben
Sitzt in unseren Köpfen und sticht ganz zart
Sobald wir uns erinnern und seufzen
Und leise uns wünschen
Dass der Wiederweg Wirklichkeit wär
Und Frau Sahne nicht ein Plastikbecher

kursiv von Alfred Kolleritsch, Landschaft
geschrieben für #frapalywo

Tag 6

Ein Vogel gebiert ein Nichtwort
befiedert die Luft mit Möglichkeiten
Kraniche legen sich in Falten
Ein Fisch fliegt vorbei

kursiv von Hilde Domin
geschrieben für #frapalywo

Tag 7: alles oder auch nichts

Ich bin schwer wie die Vergangenheit
Und schnell wie ein Komet
Ich breche durch dein Dach
Zertrümmere dein Haus
Stehle dir alles, was du kennst

Ich lege meine Hände um deinen Hals
So eng und gut
Vertrau mir, vertrau mir
Ich bin alles, was du willst
Gebe dir alles, was du brauchst

Reiche ich dir nicht?
Bist du nicht zufrieden?
Zusammen können wir glücklich sein oder tot
Wir sind alles
oder vielleicht auch nicht

kursiv von Hans Magnus Enzensberger aus „Windgriff“
geschrieben für #frapalywo

Werbeanzeigen

Tag 7: alles oder auch nichts

Ich bin schwer wie die Vergangenheit
Und schnell wie ein Komet
Ich breche durch dein Dach
Zertrümmere dein Haus
Stehle dir alles, was du kennst

Ich lege meine Hände um deinen Hals
So eng und gut
Vertrau mir, vertrau mir
Ich bin alles, was du willst
Gebe dir alles, was du brauchst

Reiche ich dir nicht?
Bist du nicht zufrieden?
Zusammen können wir glücklich sein oder tot
Wir sind alles
oder vielleicht auch nicht

kursiv von Hans Magnus Enzensberger aus „Windgriff“
geschrieben für #frapalywo

Tag 2: Frau Sahne

Zeit bedeutet nichts im Wiederweg
Frau Sahne weiß das sehr genau
Sie schlägt sie jeden Morgen um halb sieben
frisch auf und zwar per Hand
Ihre Unterarme sind wie Bäume
und ihr Lachen macht, dass Vögel fliehen
Was wir Frau Sahne zu verdanken haben
Sitzt in unseren Köpfen und sticht ganz zart
Sobald wir uns erinnern und seufzen
Und leise uns wünschen
Dass der Wiederweg Wirklichkeit wär
Und Frau Sahne nicht ein Plastikbecher

kursiv von Alfred Kolleritsch, Landschaft
für #frapalywo

Tag 1

Heute Nacht bin ich unten beim Ballast
Mangelernährung, Zahnverlust. Kein schöner Anblick, wo bin ich nur gelandet
Rhetorische Frage, nicht antworten, ich weiß es selbst
Alles dunkel, ich will hier nicht lange sein
Zecken aus getragenen Träumen sitzen auf Armen, die niemandem mehr gehören
Altes wird hier schlammig gesogen, zwischen Wangen hin und her gerollt
Das, was oben nach etwas aussieht, ist hier nichts
Und so auch ich
Ich löse mich hier unten auf und verliere alles von damals bis heute und sehe zu, wie-

kursiv von Tomas Tranströmer, Nachtdienst
geschrieben für #frapalywo